i ELAN e.V. | Aktuelles

Neuigkeiten aus dem ELAN e.V.

Videos des University:Future Festival verfügbar

Am 07. und 08.10. fand das University:Future Festival mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Die Aufzeichnungen dieser Veranstaltungen sind jetzt verfügbar.

Die Veranstaltungen mit ELAN-Beteiligung sind:

The New (Un-)Normal - Noreen Krause, Aliki Kaiser, Peter England
https://www.youtube.com/watch?v=Mh59Nt1oSBc

Der Einsatz von freier Software in der Lehre - Lars Kiesow
https://www.youtube.com/watch?v=z7P0A6QmU9g

Eine Übersicht über alle Aufzeichnungen finden Sie hier: https://www.youtube.com/user/HSFDigital/videos

Session & Workshop zu Innovationskultur auf dem University:Future Festival

Hochschulen haben in den letzten Monaten gravierende Veränderungen erlebt: Forschung, Lehre und Verwaltung konnten nicht wie gewohnt stattfinden. Da ein “weiter so” keine Option (mehr) ist, bilden sich neue Standards, Routinen und Beziehungen heraus. Der Übergang zu diesen ist geprägt von Unsicherheit und Unklarheit, wie es weitergehen mag, beinhaltet jedoch auch eine Kultur des Ausprobierens, Scheiterns, Lernens. Wie kann diese Innovationskultur in der Organisation Hochschule verankert werden?

In einer Session am 07.10. und einem darauf aufbauenden Workshop am 08.10. möchten wir mit den Teilnehmenden Lösungsansätze identifizieren und zur Praxisreife weiterentwickeln.

Moderation: Peter England (Universität Oldenburg), Noreen Krause & Aliki Kaiser (ELAN e.V.)

Session: 07.10.2020, 16:40 bis 17:10 Uhr
Link zum Conference:Day: https://festival.hfd.digital/de/programm/conference-day/

Workshop: 08.10.2020, 13:00 bis 15:00 Uhr
Link zum Workshops:Day: https://festival.hfd.digital/de/programm/workshops-day/

Rechts-Workshop auf dem University:Future Festival des HFD

Die 2019 vom MMKH und ELAN e.V. initiierte Community Working Group "Rechtsfragen der Digitalisierung" ist mit dem Workshop "Rights now" - Rechtliche Herausforderungen für eine digitalisierte Hochschullehre auf dem University:Future Festival des Hochschulforums für Digitalisierung mit den Themen "Online-Prüfungen, Neues EU-Urheberrecht, OER" vertreten.

Zeit: 08.10.2020, 10:00 bis 11:00 Uhr
Link zum Festival: https://festival.hfd.digital/de/programm/workshops-day/

Der Jahresbericht 2019 kann jetzt als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

In diesem Jahresbericht werden die zentralen Aktivitäten des ELAN e.V. in seinen bewährten Kompetenzbereichen, in den geförderten BMBF-, MWK- und ESF-Projekten sowie im Rahmen wichtiger Aufträge Dritter näher vorgestellt.

Den Jahresbericht finden Sie hier.

Handout zu Online-Prüfungen erschienen

Neben Online-Lehrveranstaltungen führen viele Hochschulen aufgrund der aktuellen Lage dezentrale Online-Prüfungen durch. Zum Beispiel mündliche Prüfungen per Videokonferenz. Auch Online-Prüfungen als Aufsichtsarbeiten geraten immer mehr in den Fokus. Das Handout beleuchtet neben geeigneten Prüfungsformaten auch technische und rechtliche Voraussetzungen.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/Online-Prüfungen.pdf

Neues Handout "Wortmarke We***ar" erschienen

Nach diversen Meldungen über den Markenschutz des Zeichens „Webinar“ fragen sich viele Hochschulen und Lehrende, ob sie Angebote mit Vorträgen, Workshops, Seminaren etc., die online für Studierende zugänglich sind, mit dem Wort „Webinar“ benennen und ankündigen können. Das Handout „Wortmarke We***ar“ vom ELAN e.V. und MMKH klärt wiederkehrende Fragen zum markenrechtlichen Schutz und dessen Bedeutung für den Hochschulalltag.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/handout_we---ar.pdf

Rechtsfragen-Update: Von der EU-Urheberrechtslinie bis zu den täglichen Herausforderungen bei Online Klausuren

Beschreibung

Die letzten Wochen der Corona-bedingten Ausnahmesituation haben zu grundlegenden Veränderungen und zu einem deutlich erhöhten Digitalisierungsdruck geführt. Dieser wirkt sich auf nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens aus und hat auch den Wissenschaftsbereich im vollen Umfang erfasst. Die verstärkte Kommunikation und Kollaboration sowie die Organisation von Lehr- und Lernprozessen mit digitalen Werkzeugen birgt nicht nur anwendungsbezogene Herausforderungen, sondern hat auch unterschiedliche rechtliche Implikationen. Hierbei soll der Fokus auf zwei Themenbereichen liegen: 1. Die europäische Ebene des Urheberrechts, u. a. zur EU-Urheberrechtslinie und der vorgeschlagenen Regulierung von Onlineplattformen. 2. Online Klausuren aus der Anwendungsperspektive sowie rechtliche Implikationen hierbei. Bei beiden Aspekten sollen die damit verbundenen anwendungsbezogenen und rechtlichen Anforderungen in Form von Impulsbeiträgen und Diskussionen herausgearbeitet werden. Das Web-Seminar wird von den hochschulübergreifenden Serviceeinrichtungen des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) und dem E-Learning Academic Network Niedersachsen (ELAN) veranstaltet sowie durch den VCRP und die HFD-Community-Working-Group zu Rechtsfragen unterstützt.

Termin

Montag, 08.06.2020 von 14:00-16:00

Format

Web-Seminar mit dem Videokonferenz-Tool Zoom – Link zur Veranstaltungsseite: https://www.mmkh.de/schulungen/medienproduktion/detail/2020-06-08-Web-Seminar-rechtsfragen-update-von-der-eu-urheberrechtslinie-bis-zu-den-taeglichen-herausfo.html
Die Aufzeichnung des Web-Seminars wird ebenfalls auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.

Referent*innen (alphabetische Reihenfolge)

Jens Brelle (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Peter Ferdinand (Universität Koblenz-Landau), Dr. Janine Horn (E-Learning Academic Network e.V.), Tobias Möller-Walsdorf (Vertretung des Landes Niedersachsen bei der EU), Tiemo Wölken (Mitglied des Europäischen Parlaments)

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken aus Niedersachsen ist als Mitglied im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments Berichterstatter für den Initiativbericht des Europäischen Parlaments zur Regulierung von Onlineplattformen in Europa. In einem Videoimpuls wird MdEP Wölken seine aktuelle Arbeit zum Digital Services Act kurz vorstellen.

Moderator*innen (alphabetische Reihenfolge)

Jens Brelle (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Marc Göcks (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Janine Horn (E-Learning Academic Network e.V.), Dr. Norbert Kleinefeld (E-Learning Academic Network e.V.)

Programmablauf

  • Begrüßung und Vorstellung der Experten durch Hr. Dr. Göcks und Hr. Dr. Kleinefeld
  • Einstieg in den 1. Themenschwerpunkt: „Urheberrecht aus EU-Perspektive“
    • Videoimpuls von Hr. Wölken: „Digital Service Act“
    • Impulsbeitrag von Hr. Möller-Walsdorf: "Die EU-Urheberrechtsrichtlinie von 2019, Auswirkungen auf Hochschulen"
    • Vertiefender Dialog und Fragerunde: Hr. Brelle und Hr. Möller-Waldsdorf sowie Teilnehmendenfragen aus dem Chat
  • Einstieg in den 2. Themenschwerpunkt: „Online Klausuren“
    • Impulsbeitrag von Hr. Dr. Ferdinand: „Online Klausuren aus der Anwendungsperspektive“
    • Impulsbeitrag von Fr. Dr. Horn: „Rechtliche Implikationen bei Online Klausuren“
    • Vertiefender Dialog und Fragerunde: Fr. Dr. Horn und Hr. Dr. Ferdinand sowie Teilnehmendenfragen aus dem Chat
  • Dank und Verabschiedung durch Hr. Dr. Kleinefeld und Hr. Dr. Göcks

OER-Portal Niedersachsen startet Beta-Test

Ziel des MWK-geförderten Projekts ist der Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur für den Austausch offener Bildungsressourcen für Lehrende.

Im aktuell anlaufenden Beta-Test sind Lehrende der niedersächsischen Hochschulen dazu eingeladen, das Portal im derzeitigen Entwicklungsstand auf Herz und Nieren zu prüfen und natürlich gerne auch bereits bestehende Open Educational Resources (OER) einzustellen.

Weitere Informationen: https://blogs.tib.eu/wp/tib/2020/05/12/teilen-in-der-hochschullehre/

Projektbeschreibung des ELAN e.V.: https://elan-ev.de/projekte_oer.php

OER Portal Offene Dateiformate

Bild: OER-Portal Niedersachsen, Merle Zander, CC BY SA

Im Interview: Die Vorteile freier Software in der digitalen Hochschullehre - Dr. Andreas Knaden bei netzpolitik.org

Welche Vorteile freie Software bei der Unterstützung der digitalen Hochschullehre bietet, legt Herr Dr. Knaden im Interview mit netzpolitik.org näher dar.

Das ganze Interview finden Sie hier: : https://netzpolitik.org/2020/ganz-nach-bedarf/

Neues Handout "Digital Learning and Copyright" erschienen

In Kooperation mit dem Multimedia Kontor Hamburg hat der ELAN e.V. im Rahmen der Zusammenarbeit in der HFD-Working Group "Rechtsfragen der Digitalisierung in der Hochschullehre" wichtige Punkte übersichtlich und praxisrelevant zusammengefasst:

  • Teilen von Werken zu Lehr- und Studienzwecken
  • Werke in Lehrmedien einbinden
  • Werke in Lehrmaterial und Studienarbeiten zitieren
  • Werke frei verwenden und eigene Werke frei veröffentlichen

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/handout_digital_learning_cc.pdf

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) in Hannover hat eine neue OER-Ausschreibung veröffentlicht.

Das Ministerium erläutert auf seiner Hompeage diese Ausschreibung näher:

"Gegenstand der Förderung ist die Erarbeitung und Pflege von OER sowie die Erschließung und Aufbereitung vorhandener Materialien als OER. Das Programm versteht sich insbesondere als Impulsgeber und Anschubfinanzierung für die Entwicklung von freien Lehr- und Lernmaterialien, die einen Multiplikatoreneffekt haben und zu einer Vernetzung im Bereich OER-basierter Lehre führen. Die Materialien sollten längerfristig Teil des Lehrangebots der Hochschulen werden und einer stetigen Weiterentwicklung unterliegen."

Aufzeichnung Web-Seminar „Rechtsfragen und Datenschutz für digitale Lehr- und Prüfungsformate“

Bisher standen an Hochschulen E-Klausuren als Präsenzprüfungen im Vordergrund. Aktuell stehen nun Online-Prüfungen im Fokus und werfen Fragen auf.

Können in der Prüfungsordnung genannte Prüfungsarten, wie mündliche oder schriftliche Prüfungen, auch online durchgeführt werden oder bedarf es einer Änderung der Prüfungsordnung? Welche datenschutzrechtlichen Punkte müssen beachtet werden? Dürfen Lehrende einfach geeignete Mediendienste verwenden oder bedarf es einer Auftragsverarbeitung? Muss ein Verarbeitungsverzeichnis erstellt werden und wann muss eine Datenschutzfolgenabschätzung erfolgen?

Die Aufzeichnung des Web-Seminars und weitere Links finden Sie hier: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/Web-Seminar-Rechtsfragen-Datenschutz-digitale-Lehre-Pruefungen

Handout zu E-Klausuren erschienen

Elektronische Klausuren versprechen die automatische Auswertung von Antworten und können durch den Einsatz von Multimedia mehr Praxisnähe herstellen als Papierklausuren – entsprechend sind sie für die Hochschulen ein spannendes Thema. Doch es gibt viele Stolpersteine auf dem Weg zur Einführung von E-Klausuren, und zwar didaktischer, organisatorischer, technischer und rechtlicher Art. Die Handreichung der Autoren Janine Horn und Markus Schmees soll eine Hilfestellung sein für Hochschulen und ihre Angehörigen. Sie stellt die Grundlagen elektronischer Klausuren vor und zeigt in einem ersten Schritt verschiedene Lösungsansätze auf.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/E-Klausuren.pdf

Corona-Krise: Der ELAN e.V. unterstützt niedersächsische Hochschulen

Die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sorgt aktuell für Verunsicherung und wird auch beim ELAN e.V. seit geraumer Zeit aufmerksam verfolgt. In Anbetracht der aktuellen Entwicklung wurden an den drei Standorten Clausthal, Oldenburg und Osnabrück Maßnahmen getroffen, um unsere Mitarbeiter*innen vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen und gleichzeitig dafür zu sorgen, den Betrieb im Interesse unserer Mitglieder und Kunden auch weiter zu gewährleisten.

Alles weitere auf unserer Sonderseite zur Corona-Krise.

Foto: Unsplash (https://unsplash.com/photos/w9KEokhajKw)

Öffentliche Konsultation zur Umsetzung der EU-Richtlinie im Urheberrecht startet 2020 in nächste Runde

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 15. Januar 2020 einen Diskussionsentwurf für ein „Erstes Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts“ (Umsetzung der EU-Richtlinie 2019/790) veröffentlicht.

Die Hochschulen betreffende Erlaubnis des § 60a UrhG urheberrechtlich geschütztes Material in der Lehre einzusetzen, sieht das BMJV als richtlinienkonform und somit keinen bzw. geringen Umsetzungsbedarf. So ist das unbedingte Nutzungsverbot für Schulbücher und Noten dahingehend richtlinienkonform umzusetzen, dass dieses Verbot nur dann gilt insofern für die jeweilige Nutzung eine Lizenz erworben werden kann (Vorrang des Lizenzangebots). Zur Erleichterung grenzüberschreitender Nutzungen im Fernunterricht soll nur das Recht am Sitz der Bildungseinrichtung anwendbar sein (Fiktion des Handlungs- und Erfolgsortes). Das bestehende Verbot Zeitungsartikel für die Lehre zu verwenden, wird hingegen nicht diskutiert. Auch zur Befristung der in den §§ 60a bis 60f UrhG normierten Nutzungserlaubnisse für Bildung und Forschung bis 2023 werden keine Angaben gemacht.

Weitere Informationen finden Sie hier.